Mit dem Auto nach Griechenland und Kreta

Über eins muss man sich im klaren sein. Der Weg von Deutschland aus mit dem Auto nach Griechenland und Kreta ist weit und dauert lange. Der übliche Weg geht zunächst nach Italien, von wo man mit der Fähre nach Patras in Griechenland fährt und anschließend erst weiter nach Piräus muss, um auf die Fähre nach Kreta zu kommen.


Über Ex-Jugoslawien mit dem Auto nach Griechenland

Der Landweg nach Griechenland hat im Vergleich zur Anreise mit der Fähre einige Vor- und Nachteile. Von Vorteil ist, dass man mit dem Auto wesentlich schneller in Griechenland ist und gut einen Tag Zeit sparen kann. Auch fallen die Kosten für die Fahrt mit der Fähre weg. Die können für 4 Personen in einer Außenkabine und Auto auch schnell mal mehr als 800 Euro betragen. Wohlgemerkt nur für die einfache Richtung, an den Rückweg muss man ja auch noch denken.

Mit dem Auto nach Griechenland kommt man auch mit diesem Fiat Panda
Mit dem Auto nach Griechenland und Kreta kommt man auch mit diesem italienischen Fiat Panda

Aus dem Norden Deutschlands, z.B. von Berlin aus, geht die günstigste Route über die Tschechei, Slowakei, Ungarn, Serbien und Mazedonien. Kommt man mehr aus dem Süden Deutschlands und möchte mit dem Auto nach Griechenland, so wählt man eher den Weg über Österreich, Slowenien, Kroation, Serbien und Mazedonien. Je nach Abfahrtsort und gewählte Route nach Griechenland, fährt man rund 2300 km und benötigt hierfür mehr als einen Tag.

Wer mit dem Auto nicht durchfahren will und es etwas entspannter mag, sollte auf jeden Fall eine Nacht auf dem Weg nach Griechenland hin übernachten. Auf der Strecke gibt es einige sehenswerte Orte und schöne Unterkünfte. Ungarn oder Serbien bietet sich hier besonders an, weil die etwa in der Mitte der Strecke liegen.

Hier noch ein Überblick über die möglichen Fahrtrouten.

Benzinpreis Griechenland und übrige Länder

In Griechenland kostet das Super-Benzin im Vergleich zu Deutschland rund 18 Cent pro Liter mehr. Der Diesel ist etwa gleich teuer. Günstig Tanken kann man in der Tschechischen Republik, hier kostet der Liter Diesel rund 10 Cent weniger als in Deutschland. Beim Super-Benzin sind es sogar 15 Cent weniger. Die anderen Länder auf der Strecke haben mit Deutschland vergleichbare Spritkosten.