Panormo – Dorf mit Charakter an der Nordküste Kretas

Der kleine Ort Panormo (griechisch Πάνορμος) liegt verkehrsgünstig an der Nordküste von Kreta. Hier leben rund 600 Einwohner ständig, und sicher nochmal so viele – oder mehr – Urlauber in der Saison. Panormo hat eine lange Geschichte, die bis in die Zeit der Minoer zurück geht. Damals war der Ort Hafen der minoischen Siedlung Eleutherna, welche sich etwa 17 km südlich von Panormo befand und heute noch zu Entdeckungen einlädt.


Inzwischen hat sich der Ort mit seinen 2-3 Stränden zu einem beliebten Urlaubsort gewandelt. Gibt es hier doch zahlreiche kleine Hotels und Apartmenthäuser im Ort; die etwas neueren und größeren Hotelanlagen befinden sich jedoch ein wenig außerhalb. Obwohl sich der Tourismus in den letzten Jahren auf Kreta stark gewandelt hat, hat sich der Ort seinen ursprünglichen Charme bewahren können. Im Orts-inneren gibt es zahlreiche Cafes, Bars und Restaurants und Tavernen, die einen zum Verweilen einladen. Der Charme der alten Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert prägen den Charme von Panormo.

Inhaltsverzeichnis:

Lage und Anfahrt

Panormo liegt verkehrsgünstig an Kretas Nordküste. Hierher kommt man mit dem Auto von Heraklion in Richtung Westen fahrend nach etwa 60 km bzw. rund einer Stunde. Die nächstgelegene etwas größere Stadt ist Rethymno, diese ist etwa 25 km entfernt. Als Fahrdauer muss man dorthin auf der New Road mit etwa 25 Minuten rechnen.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Als Sehenswürdigkeit in Panormo ist sicher die kleine Kirche Ekklisia Agios Georgios zu nennen, die etwas oberhalb vom Hafen hinter der Befestigungsmauer findet. Sie ist eigentlich nicht zu übersehen und man kommt bei einem Spaziergang durch das Örtchen fast immer daran vorbei.

Apocalipsis Bar in Panormo
Die Apocalipsis Bar in Panormo lädt abends zu einem ausgiebigen Besuch ein.

Lohnen tut sich auf alle Fälle auch ein abendlicher Spaziergang durch die kleinen Gassen des Ortes.

Als Ausflüge von Panormo aus bietet sich ein Besuch der nächst größeren Stadt Rethymno an, aber auch die Melidoni Höhle ist nicht weit entfernt oder auch das relativ nahe gelegene Kloster Arkadi. Beides erreicht man aber eigentlich nur mit dem Mietwagen.

Strände

Stände findet man in Panormo zwei an der Zahl. Der eine befindet sich am Hafen des Ortes, unterteilt durch einen kleinen Anleger in zwei Abschnitte. Den anderen findet man etwas westlich gelegen.

Westliche Strand in Panormo - Aufnahme aus 1995
1995 sah der westliche Strand von Panormo noch ganz anders aus. Hier sieht man noch keine großen Hotelanlagen und man musste nach 20 Metern im Wasser schon schwimmen können.

Das erste Mal als ich 1995 in Panormo war, sah dieser Strand noch komplett anders aus. Es gab noch keine schützende Mole, die den Strand vor Wellen geschützt hat. Diese Mole wurde erst mit der weiteren touristischen Erschließung Kretas im Zusammenhang mit dem Bau des Grecotel Club Marine Palace & Suites erbaut und führte dazu, dass man nun viele Meter flach ins Wasser gehen kann und der Boden weitestgehend sandig ist und kaum Wellen den Strand erreichen.

Westliche Strand in Panormo - Aufnahme aus 2014
So leer sieht man den westlichen Strand von Panormo nur außerhalb der Saison.

Gut für Familien mit Kindern also. Aber wo es Vorteile gibt, gibt es auch Nachteile. Steht der Wind im Sommer ungünstig, merkt man, dass es dem Wasser dort an Austausch fehlt. So sammelt sich dann der Müll der Gäste im Wasser und der Ölfilm der Sonnencremes der Gäste ist auf dem Wasser nicht zu übersehen.

Panormo auf Kreta aus der Luft aufgenommen
Diese Luftaufnahme von Panormo gibt einem einen guten Überblick über den kleinen Ort.

Essen und Trinken

Im Ort gibt es zahlreiche Möglichkeiten Essen zu gehen. Am westlichen Teil des Hafens die drei Tavernen mit Blick auf den Hafen, die mich persönlich aber nie richtig überzeugen konnten. Am östlichen Teil das Akira, welches ich persönlich besser fand. Weiter im Ortskern findet man das To Steki Tou Sifaki, welches mir gut gefallen hat. Hier gibt es ursprüngliche Küche zu akzeptablen Preisen.

Einkaufen

Panormo hat die für einen Ferienort üblichen kleinen Geschäfte. In den Gassen findet man hier alles, was es auch woanders gibt. Geschäfte für Souvenirs, Kosmetik, kleine Supermärkte. Da der Ort nicht so riesig ist, findet man alles in kurzer Zeit bei einem Spaziergang.

Unterkunft

Bei meinen Kretareisen habe ich zweimal in Panormo übernachtet. Das erste Mal in 1995 in einem sehr einfachen Apartmenthaus, ich glaube es hieß Atlas Apartments. Und dann wesentlich später im Jahr 2014 wieder im Idili Traditional House, welches mich in vielen Teilen überzeugt hat und nur in wenigen Punkten verbesserungswürdig fand.

Idili Traditional House in Panormo
Das Idili Traditional House in Panormo liegt etwas am Rand des Dorfes.

Gutes habe ich von den Apartments Christina gehört, die sich etwa 50 Meter vom westlichen Strand entfernt befinden. Die Zimmer sollen gut ausgestattet und sauber sein und einem einen schönen Blick auf das Meer bieten können – insofern man ein Apartment mit der entsprechenden Lage hat. Ich hatte leider 2014 kein Glück, bin mir aber sicher, dass ich hier bei einer meiner nächsten Reise nach Kreta übernachten werde.

Panormo aus der Luft

Last but not least. Ein kurzer Rundflug über Panormo.