Urlaub in Matala, dem ehemaligen Hippie-Dorf

Der Ort an der Südküste Kretas gehört zu den eher bekannten Dörfern auf Kreta. So ist Matala doch Aushängeschild der ehemaligen Hippie-Kultur auf der Insel und mit seinen Höhlen im Fels beliebtes Ausflugsziel für Urlauber. Aber das ist sicher nicht das einzige was den Ort ausmacht.


In Matala soll nach dem griechischen Mythos her Zeus in Gestalt eines Stieres mit der von ihm entführten Prinzessin Europa an Land gegangen sein und nach seiner Verwandlung in einen Adler, sie nach Gortys gebracht haben.

Lage und Anreise

Der Ort befindet sich im Süden von Kreta und gehört zur Präfektur Heraklion. Der Weg dorthin ist sehr gut ausgebaut und die Straßen sind in einem guten Zustand. Von Heraklion kommt man in etwa 60-90 Minuten nach Matala, die Entfernung beträgt hier etwa 73 Kilometer.

Höhlen von Matala

Eine der Hauptattraktion sind sicher die Höhlen, die man hauptsächlich am nördlichen Ende des Strandes im Felsen findet. Diese wurden in der Jungsteinzeit von Menschen in das weiche Gestein gegraben und dienten so als Wohnhöhlen. Später in den 1960er Jahren wohnten in den Höhlen von Matala viele Hippies, die hier eine große Gemeinschaft gebildet haben.

Die Höhlen sind heutzutage eingezäunt. Wer möchte, kann sich diese aber nach Zahlung eines kleinen Eintritts aus der Nähe ansehen und begehen.

Die 1960er und die Hippies von Matala

In den 1960er Jahren kamen viele Hippies aus allen Teilen der Welt nach Matala. Auch viele US-Amerikaner, die nicht am Krieg gegen Vietnam teilnehmen wollten. Die bekanntesten Amerikaner, die hier lebten, waren sicher Bob Dylan, Cat Stevens und Joni Mitchell, die auch ein Lied über Matala gesungen hat. Wer die Zeit der Hippies kannte, kommt gerne an diesen Ort im Süden Kretas und schwelgt gerne in Erinnerungen an damals.

Hippie Sprüche
Diese Sprüche geben den Gedanken und das Gefühl der Hippie-Kultur wieder.

Matala heute

Matala ist heute ein überwiegend touristisch geprägter Ort. Zahlreiche kleine Hotels bieten Unterkunft für Urlauber, die meisten Reisegesellschaften haben den Ort im Programm. Aber auch Individualtouristen und Camper kommen gerne hierher, so gibt es doch viele kleine Apartmenthäuser und sogar einen Campingplatz in der Nähe des Strandes.

Tagsüber kommen auch viele Tagestouristen in den Ort. Wohl auch deswegen, weil Matala zurecht in jedem Reiseführer wegen der Höhlen und der Geschichte als Attraktion zu finden und sonst auch viel zu bieten hat.

Bucht von Matala mit Fischerbooten
Matala ist heute ein beliebter Touristenort.

Es gibt zahlreiche Geschäfte, Tavernen, Cafés und Bars, die sich an der kleinen Hauptstraße aneinander reihen. Hier findet eigentlich jeder das richtige für sich. Das Wasser ist klar und der Sandstrand ist sauber und gut organisiert. So gibt es in der Saison zahlreiche Liegen und Sonnenschirme, Toiletten und am Strand oft auch Rettungsschwimmer. Klar ist aber auch, dass es hier tagsüber auch mal voll werden kann. Vielleicht nicht jedermanns Sache.

Abends, wenn die Tagestouristen weg sind, wird es in dem Ort ruhiger und gemütlicher. Dann ist Zeit für ein Abendessen oder man guckt sich einfach nur das Treiben auf der Straße von einem der vielen Lokalen an. Wer gerne lange aufbleibt, den wird es sicher ans Ende der Straße ziehen. Hier findet man die direkt am Wasser z.B. das Akouna Matata, dessen Lounge auf dem Dach die Nacht mit einem leckeren Cocktail zum Tag werden lässt.

Matala Beach Festival 2019

Das berühmte Matala Beach Festival geht dieses Jahr vom 21. Juni bis zum den 23. Juni und bietet wieder zahlreiche Angebote und Live Events für Musikliebhaber. Das Festival ist immer ein kleiner Tribut an die alte Hippie-Zeit, was aber nicht bedeutet, dass ausschließlich die Musik der 1960er gespielt wird. Bei diesem Festival geht es aber nicht ausschließlich um Musik, so gibt es auch zahlreiche andere Angebote in Matala an diesen Tagen.

Zum Matala Beach Festival 2019
Strand von Matala
Antiker Hafen in der römischen Zeit, jetzt ein beliebter Strand für Badegäste.

Aktivitäten in der Umgebung

Das schöne an Matala ist auch, dass es in einer ziemlich interessanten Gegend liegt, an der man viel unternehmen kann. Wer z.B. keine Lust auf den Strand in Matala hat, kann in wenigen Minuten über den Hügel zum Red Beach laufen. Oder einen etwas längeren Spaziergang zum Kommos Strand machen und dort neben einer Runde zu schwimmen, es sich an der Bunga Bunga Bar gutgehen lassen. An beiden Stränden wird auch FKK toleriert – allerdings verständlicher Weise nicht in direkter Nähe zu den Bars / Tavernen. Am Kommos Beach kann man aber auch außer zu baden einen langen Strandspaziergang nach Kalamaki machen und dabei zahlreiche Muscheln sammeln.

Wer sich für Geschichte interessiert, den wird es vielleicht nach Phaistos oder Gortys ziehen. Beides wirklich interessante Ausflugsziele für Menschen, die sich für Archäologie interessieren. Wanderer finden sich sicher auf den Weg durch die Agiofarago Schlucht wieder. Am Ende der Schlucht kann man sich wunderbar am Agiofarago Strand abkühlen.

Wer gerne mal in einem kleinen Dorf in der Nähe gut essen möchte, der ist sicher in einer der zahlreichen Tavernen in Kamilari gut aufgehoben. Mein persönlicher Favorit ist die kleine Taverne Loggia direkt an der Straße. Und wer gerne Kräuter, Tees und einzigartige Kosmetik steht, der findet sich im Botano in Souses wieder. Hier gibt es meiner Meinung nach den besten Bergtee Kretas zu kaufen.

Taverne Loggia in Kamilari
Mein persönlicher Favorit, wenn es ums Essen in Kamilari geht. Die Taverne Loggia.

Unterkunft in Matala

Hier noch eine kleine Auswahl von ein paar Unterkünften in Matala und Umgebung. Auf jeden Falls viel Spaß in dem schönen Ort!


Booking.com